Frankfurt: Die Hauptstadt des Verbrechens! Was früher war, wird endlich gut?

Geht es um Frankfurt am Main, denken viele Menschen an Kriminalität, an die offene Drogenszene im Bahnhofsviertel, an Gewalt und Prostitution. Kein Wunder: Jahrelang führte Frankfurt den inoffiziellen Titel „Hauptstadt des Verbrechens“. Es gibt sogar T-Shirts und Kapuzenpullover mit dem unrühmlichen Aufdruck zu kaufen.

Die polizeiliche Kriminalstatistik bescheinigt der Mainmetropole nun für 2017 – mit 14.864 erfassten Straftaten pro 100.000 Einwohner – erneut die höchste Kriminalitätsrate. Doch insgesamt geht die Kriminalität deutschlandweit zurück. Langsam aber sicher scheint sich die öffentliche Sicherheit auch in Frankfurt zum Positiven zu entwickeln. Aber stimmen die erfassten Daten mit der subjektiven Wahrnehmung der Bürger überein?

Besonders das Bahnhofsviertel gerät immer wieder in die Schlagzeilen: Mit der Drogenszene gehen Dealer, zugedröhnte Konsumenten, organisierte Bettelgruppen, Müll, Fäkalien und Kriminalität einher. Manch einer glaubt nicht, dass sich im Bahnhofsviertel nachhaltig etwas zum Positiven ändern wird. Manch andere dagegen sprechen schon vom neuen Hipster-Viertel, vom aufstrebenden Hotspot.

Wohin entwickelt sich das Bahnhofsviertel? Wo liegen die aktuellen Herausforderungen? Müssen Besucher des Viertels um ihre Sicherheit fürchten oder wird tatsächlich alles besser? Und: Gilt das auch für andere deutsche Großstädte?
 

Frankfurt: Die Hauptstadt des Verbrechens!
Was früher war, wird endlich gut?


Es diskutieren:

Dr. Walter Seubert, Vizepräsident der Polizei von Frankfurt am Main

Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen

Oskar Mahler, Chronist des Frankfurter Bahnhofsviertels

Joern Herseth, Geschäftsführer der Falkensteg GmbH, Unternehmer und Gründer, der sich bewusst für einen Standort im Frankfurter Bahnhofsviertel entschieden hat

Moderation: Dr. Stefan M. Knoll,  Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung AG, Mitbegründer und Ehrenvorsitzender der Montagsgesellschaft


Im Anschluss:

Get-together auf freundliche Einladung des Automobilclub von Deutschland e.V.

Termin
28. Mai 2018, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
AvD - Automobilclub von Deutschland e. V.
Goldsteinstraße 237
60528 Frankfurt am Main
Die Anmeldung wurde bereits geschlossen
Mitglieder können sich noch über info@montagsgesellschaft.de anmelden.